Technikgeschichte

verfasst von Prof. Dr. Peter Röben

Warum sollte man sich mit der Geschichte des Telefons beschäftigen?

Angesichts der vielfältigen Möglichkeiten im Zeitalter der modernen Kommunikationsmedien wie Facebook, Twitter, WhatsApp & Co. scheint das Telefon aus der Welt zu fallen. Dennoch: den direkten Kontakt, die unmittelbare Reaktion auf das gesprochene Wort, möchten wir in vielen Fällen nicht missen. Beides trägt dazu bei, dass das, was wir zu sagen haben, richtig vermittelt wird, während schriftliche und mündliche Nachrichten ohne unmittelbare Reaktion schnell einmal missverstanden werden.

Damit liefert das Telefon auch 2019 einen Nutzen, den auch die Menschen des 19. Jahrhunderts zu schätzen wussten. Diese Gemeinsamkeit stiftet eine Verbindung mit den Menschen der Vergangenheit und ermöglicht auch den Blick auf die Differenzen.

Eine der Differenzen wird deutlich, wenn man das folgende Hinweisschild betrachtet, das früher über den Telefonen angebracht war:

Im Zeitalter der Flatrate kommt einem die Aufforderung, sich beim Telefonat kurzzufassen, mehr als seltsam vor. Die Erklärung: Das Telefon war damals für die meisten Menschen kein privates Gerät, sondern eine öffentliche Einrichtung wie die Telefonzellen. Nach dem Gespräch sollte das Telefon für den Nächsten zur Verfügung stehen.

Was im ersten Moment nur merkwürdig und irritierend erscheint, weckt im zweiten Moment vielleicht auch das Interesse und führt zur Frage: Warum war das so? Durch diese Frage leitet die Befassung mit der Vergangenheit einen Perspektivwechsel auf die Gegenwart ein, denn das, was heute selbstverständlich ist, das Handy und die allzeitige Gesprächsmöglichkeit, wird durch die historische Perspektive zum Resultat einer Entwicklung, die im 19. Jahrhundert begann. Technik wird dadurch von einem statischen Phänomen einer Welt, in die man hineingeboren wird, zu einer Sache, die sich entwickelt hat und die sich weiterentwickeln wird. Treibt man diesen Gedanken weiter, kommt man zu der Frage: Warum hat sich die Technik so entwickelt? Phillip Reis hat mit seiner Erfindung noch kein Telefon im technischen Sinn geschaffen. Zu seiner Zeit war das Bedürfnis nach einem solchen gesellschaftlichen Kommunikationsmittel noch nicht vorhanden. Aber schon 15 Jahre später begann die Zeit großer Investitionen in diese Technik, die damals für viel mehr Furore gesorgt hat, als das iPhone noch im Jahr 2007.

Die kurze Antwort auf die eingangs gestellt Frage: Weil die Beschäftigung mit der Technikgeschichte uns dabei hilft, die Gegenwart zu verstehen.

Der außerschulische Lernort in der Technik

Was hat ein außerschulischer Lernort zu bieten? Diese Frage soll am Beispiel von Rudis Rundfunkmuseum beantwortet werden. Wer die Räumlichkeiten von Rudi Evers betritt, macht eine Erfahrung, die keine Schule der Welt liefern kann: Hunderte von Radios aus einer Zeit, in der sie noch Möbelstücke waren.